Zwei Gedanken im Kopf: Wie sich die Sprachen von zweisprachigen Kindern gegenseitig beeinflussen

/

Freya ist ein sechsjähriges Mädchen und lebt in London. Dort wurde sie geboren genau wie ihr Vater, ein gebürtiger Londoner. Freyas Mutter hingegen ist in den Niederlanden, genauer gesagt in Nijmegen geboren und aufgewachsen. Freya spricht sowohl sehr gut Englisch als auch Niederländisch. Wenn ihr Vater sie nach der Schule abholt erzählt sie ihm auf Englisch, was sie an diesem Tag alles gelernt hat, wenn sie von der Mutter abgeholt wird, kann sie das Gleiche genauso gut auf Niederländisch wiedergeben. Jede Woche telefoniert Freya mit ihrer niederländischen Oma um ihr alles über ihre neuen Lieblingstiere zu erzählen, und mit ihren Freunden diskutiert sie fließend die neueste PAW Patrol Folge auf Englisch. Manchmal benutzt Freya jedoch ein paar niederländische Wörter wenn sie Englisch spricht oder umgekehrt. So fragt sie zum Beispiel beim Frühstück ihren Vater: Can I have more kaas?” (Kann ich mehr Käse haben?) Selbst wenn sie meist nur eine Sprache spricht , können solch kleine Hinweise manchmal zeigen, dass Freya zweisprachig ist.

Freyas Sprachen interagieren auch auf subtilere Weise. So könnte sie zum Beispiel die Mutter ihrer Freundin fragen: ‘ Can I play with the bike of Anna’ (Kann ich mit Annas Fahrrad spielen?). Oder sie ruft ‘ ‘So annoying! The table is all the time wobbling!’ (So nervig, der Tisch wackelt die ganze Zeit). Was wir an den Sätzen von Freya sehen, ist der Einfluss ihrer niederländischen Sprachkenntnisse auf ihre englischen Sätze. Die hier sehr ungewöhnliche Wortstellung spiegelt in beiden Fällen die korrekte Reihenfolge im Niederländischen wider. Im ersten Beispiel ist das ‘de fiets van Anna’ (das Fahrrad von Anna), eine typische Art, einen solchen Satz auf Niederländisch zu formulieren. Auch im zweiten Beispiel findet man eine bestimmte Art von niederländischem Satzbau. Sofern es in einem niederländischen Satz zwei Verben gibt ( in diesem Falle ‘is’ und ‘wobbeling’), erscheint das zweite Verb normalerweise am Ende des Satzes. Obwohl beide dieser Beispielsätze aus englischen Wörtern bestehen, steckt im Satzbau doch noch etwas Niederländisches. Im Folgenden erzählen wir mehr darüber, wie zweisprachige Kinder Sprache verwenden, wann und warum sich ihre verschiedenen Sprachen gegenseitig beeinflussen und warum das in der zweisprachigen Entwicklung ganz normal ist.

Sprachübergreifender Einfluss

Verständlicherweise kann Freyas Vermischen der beiden Sprachen sowohl bei den Eltern als auch den Lehrer:innen Besorgnis hervorrufen. Man könnte sich fragen ob sie verwirrt ist oder in ihrer Sprachentwicklung hinter die anderen Kinder zurückfällt. Freyas Eltern erwägen eventuell eine/n Logopäden /Logopädin zu kontaktieren oder ihre Lehrer:innen raten Ihren Eltern, zu Hause mehr Englisch zu sprechen. Aber tatsächlich ist der Einfluss einer Sprache auf eine andere Zweitsprache durchaus üblich. Freya ist weder verwirrt, noch hat sie irgendwelche Entwicklungsschwierigkeiten. Sprachwissenschaftler bezeichnen dieses Phänomen als sprachübergreifenden Einfluss, welches nur ein natürliches Nebenprodukt der Zweisprachigkeit ist.Das ist dadurch bedingt, dass Zweisprachige die andere Sprache gedanklich nicht abschalten können. Auch wenn Freya Englisch spricht, ist ihr Niederländisch immer noch präsent, was erklärt wieso sich niederländischer Einfluss in ihr Englisch einschleichen kann. Somit bedeutet dies nicht, dass Freyas Mutter anfangen muss, mehr Englisch mit ihrer Tochter zu sprechen. Tatsächlich werden Forscher:innen Freyas Mutter eher raten mehr Niederländisch zu sprechen, sofern dies ihre Muttersprache ist, da festgestellt wurde, dass Sprachentwicklung von Kindern von einem kompetenten Input profitiere.

Freyas Sprache beeinflussen sich gegenseitig, weil dies Teil einer normalen Sprachentwicklung bei zweisprachigen Kindern ist. Aber bedeutet das im Rückschluss, dass zweisprachige Kinder ständig sprachübergreifenden Einflüssen ausgesetzt sind? Fällt ihnen das Sprechen tatsächlich schwerer und verwechseln sie häufig die Wortfolge oder verwenden sie Wörter aus einer anderen Sprache? Hier ist die Antwort relativ einfach: nein. Wir hören diese Art von verwechselten Wortstellungen oder gemischten Äußerungen nicht von jedem Kind das zweisprachig aufwächst, und selbst wenn sie auftreten, kommt das nicht ständig vor. Entscheidend ist, dass ein sprachübergreifender Einfluss nicht bedeutet, dass ein zweisprachiges Kind wie Freya Schwierigkeiten hat, sich fließend und effektiv auszudrücken. Aber wenn keine der beiden Sprachen in zweisprachig aufwachsenden Kindern jemals wirklich abgeschaltet wird,sprachübergreifender Einfluss nicht immer und nicht bei jedem zweisprachige Kind auftritt, warum sieht man sprachübergreifender Einfluss überhaupt und wann? In den letzten Jahrzehnten wurden viele Studien durchgeführt, um genau diese Frage zu beantworten.

Welche Faktoren tragen zum sprachübergreifenden Einfluss bei?

Kürzlich haben die Ergebnisse von mehr als 25 Studien zum sprachübergreifenden Einfluss zusammengefasst. Insgesamt umfassten die Studien 750 Kinder, mit 17 einzigartigen Sprachkombinationen. Die erste wichtige Schlussfolgerung ist, dass sprachübergreifender Einfluss für Kinder jeder Altersstufe auftritt, es sich somit nicht um ein Phänomen handelt aus dem ein Kind wie Freya irgendwann „herauswächst“. Andere Studien zeigen auch, dass sprachübergreifende Einfluss auch bei Erwachsenen auftritt, also scheint dies ein normaler Teil einer zweisprachig aufgewachsenen Person zu sein.
Darüber hinaus fanden die Forscher:innen auch heraus, dass je mehr man eine Sprache spricht, desto größer ist der Einfluss auf die andere Sprache. Für Freya, die in London lebt und von überwiegend englischsprachigen Menschen umgeben ist, wäre der englische Einfluss auf ihr Niederländisch wahrscheinlich stärker als umgekehrt. Auch Veränderungen in der Umgebung eines Kindes können eine Rolle spielen. Wenn Freya und ihre Familie beispielsweise in die Niederlande ziehen würden, könnte ihr Niederländisch einen größeren Einfluss auf ihr Englisch haben. Wenn Niederländisch in Freyas täglichen Leben präsenter wird, könnte der Einfluss auf ihr Englisch sichtbarer werden und Sätze wie „das Fahrrad von Anna“ könnten zunehmen. (Beispiele dafür, wie sich der sprachübergreifende Einfluss in den frühen Jahren eines Kindes ändern kann, finden Sie in Julia Miserskys Blog: Was ich im COVID-Lockdown über Sprachentwicklung gelernt habe – Teil III: Zweisprachigkeit ist was man draus macht.) Kurz gesagt, alle Arten von bekannten und unbekannten Faktoren haben einen Einfluss darauf, ob und wie sprachübergreifender Einfluss in der Sprache von zweisprachigen Personen auftritt.

Kein Grund zur Sorge

Wenn Eltern oder Lehrer:innen zweisprachige Kinder mit gleichaltrigen Kindern die einsprachig aufwachsen, vergleichen, haben sie möglicherweise Bedenken hinsichtlich deren Sprachentwicklung. Aber denken Sie daran, dass sprachübergreifende Einflüsse für zweisprachige Kinder völlig normal sind! Wie wir heute wissen beeinflussen viele Faktoren wie zweisprachige Kinder Sprache verwenden und das ist kein Grund zur Sorge. Tatsächlich wachsen die meisten Kinder auf der ganzen Welt mit mehr als einer Sprache auf also sollten wir uns wirklich von der Vorstellung verabschieden, dass der Standard das Sprechen nur einer Sprache ist. Freya spricht nicht genauso wie einige ihrer Mitschüler:innen, aber das muss sie auch nicht – sie ist zweisprachig und viele andere auch. Wenn Sie also das nächste Mal ein Kind etwas sagen hören, das für Sie als einsprachige Person ungewöhnlich klingen könnte machen Sie sich keine Sorgen und schätzen Sie die Tatsache, dass dieses Kind nicht nur eine, sondern zwei (oder sogar mehr) Sprachen beherrscht!

Autors: James Algie, Chantal van Dijk, Figen Karaca, Elly Koutamanis, and Joyce van Zwet
Redakteur: Laurel Brehm
Niederländische Übersetzung: Elly Koutamanis
Deutsche Übersetzung:
Endredaktion: Eva Poort, Sophie Slaats

FacebookTwitterEmailLinkedInWhatsApp